Kompass

Spaß mit Carara

  • Justus Frantz am Flügel der MS SWISS RUBY: Das rechte Pedal funktioniert nicht!
    Karol (Bordpianist): Ja, das ist ein bisschen kaputt.
    Justus Frantz: Könnten Sie das ein bisschen reparieren?
    Karol: Da muss man vorsichtig treten.
    Justus Frantz: Geht nicht!
    Karol setzt sich an den Flügel und es funktioniert.
    Justus Frantz wieder am Flügel: Es geht nicht! Wieso können Sie das und ich kann das nicht? Na gut, dann spiele ich eben Mozart statt Chopin, da brauche ich kein Pedal.
  • James auf der Isle of Skye:
    Obwohl zu dieser Zeit alle Kirchen im neugotischen Stil gebaut wurden, hat man diese im romanischen Stil gebaut. Und trotzdem funktioniert sie wie eine ganz normale Kirche!
  • Kati in Budapest (bei einer Besprechung über Konzerte an Bord):
    … und wir können Ihnen noch einen Geiger anbieten, der ist auch sehr spirituos.
  • Oliver (Pianist auf MS BERLIN):
    Ich spiele Ihnen jetzt ein Stück von Frederic Chopin. Es wurde erst nach seinem Tode komponiert.
    (Gedämpfte Heiterkeit im Auditorium)
    Darauf: … ich meinte natürlich veröffentlicht!
    Für diesen Beitrag danken wir Herrn Dr. Hahn (†), Oldenburg.
  • Raimund in Stettin:
    Passen Sie bitte auf Ihre Sachen auf. Es gibt hier Leute, die finden Dinge, die haben Sie noch gar nicht verloren.
  • Thomas in Sassnitz (Rügen) als eine Dame fragte, was denn das Schild „Meeresarchäologie“ zu bedeuten hätte:
    Also Meeresarchäologie, das ist, wenn die Antike nach Fisch riecht!
  • Ivonne in Hongkong:
    (Erklärung der Auslage eines Fischhändlers)
    Dieser Fisch ist sehr selten. Er ist nur in großer Tiefe zu finden. Im flachen Wasser sehen Sie ihn nicht, denn er ist ja viel weiter unten.
  • Martine in Singapur:
    In Singapur ist es immer sehr heiß, und es gibt eine hohe Luftfeuchtgeschwindigkeit!
  • Eva in Linz:
    In diesen Park kommen am Wochenende viele Linzer um spazieren zu gehen oder um auch einmal richtig auszurasten.
  • Svetlana in Preßburg:
    Zuerst haben die Ungarn unsere schöne Stadt belagert und dann auch noch beschissen (gemeint war beschossen).
  • Natasja auf MS Swiss Crystal:
    Sehr geehrte Reisegäste! Machen Sie mit, bleiben Sie fit! Um 9:00 Uhr ist Frühsport auf dem Sonnendeck – Sie brauchen keine Kleidung!
  • Francoise in Lyon:
    Natürlich ist dieser Innenhof sehr eng, aber das ist auch nicht wichtig. Das wirklich wichtige findet ja hinter den Mauern in den Schlafzimmern statt.
  • Roman in Stettin:
    Dr. jur. Haken war ein großartiger Mann. Er hat Stettin nach Europa getragen.
  • Roman in Stettin:
    Jetzt kommen wir in die Falkenwalder Straße. Sie ist die längste Straße Stettins. Sie ist 7 km lang …
    (Weitere Ausführungen)
    … Diese Straße endet nach 8 km …
    (Rundfahrt mit Erklärungen)
    … Jetzt biegen wir wieder in die 9 km lange Falkenwalder Straße ein …
    (Fahrt zum Ende der Falkenwalder Straße)
    … Wenn Sie jetzt bis zum Anfang wollen, müssen Sie 11 km fahren.
  • Roman in Stettin:
    Zuerst wurde das schöne Gebäude zerbombt und dann sehr schnell rasiert (gemeint war restauriert).